[Produkttest] MakeMyMosaic

„Das Bild musst du dir als Leinwand machen!“ – kein seltener Kommentar bei diversen Fotos, die ich im Alltag mit Rosa schieße und auf unserer Facebook-Seite poste. Und auch bei den über 1400 Bildern, die während unseres Roadtrips durch das Baltikum entstanden sind, war das ein oder andere Bild dabei, welches einen Platz an der Wand verdient hätte. Allerdings gibt es ein Problem: mir gehen die Wände aus! Und das bei einer 120 m² Wohnung! Zum Glück wusste ich schon vor der Reise genau, wie ich die Urlaubserinnerungen konservieren wollte: in einem Fotomosaik!

Das Fotomosaik auf Acrylglas Fineart wurde mir zum vergünstigten Preis von der MakeMyMosaic GmbH zur Verfügung gestellt. Dieser Beitrag stellt dennoch meine objektive Meinung dar.

Auch ich hatte das viral gegangene Video der Bordeaux Dogge Oscar gesehen und mir den Link zur Seite von MakeMyMosaic abgespeichert. Neben dem obligatorischen Fotobuch sollten meine Bilder vom 5-wöchtigen Roadtrip durch das Baltikum aber auch noch einen offensichtlicheren Platz in unserem Zuhause bekommen, denn für mich war die Reise mit Rosa etwas ganz Besonderes. Ich verbinde mit jedem Foto eine Geschichte und möchte tagtäglich an die gemeinsamen Momente erinnert werden. Was ist da besser als ein riesiges Mosaik an der Wand hängen zu haben, in welchem alle Bilder vereint sind?

MakeMyMosaic – wer und was ist das?

Die MakeMyMosaic GmbH ist ein in Marsberg sitzendes Unternehmen unter der Führung von Volker Schlenke. Wie der Name „MakeMyMosaic“ erahnen lässt, bietet die Firma die Möglichkeit, Fotomosaike aus eigenen Fotos herstellen zu lassen. In diesem Produkttest stelle ich ein Acrylglas Hunde Fotomosaik mit Alu-Dibond Verstärkung in der Größe 200x100cm vor. Die Produktpalette umfasst neben dem Acrylglas noch folgende Varianten: PDF, Poster, Forex¹ Fineart² Weiß/Schwarz, Leinwand mit Premium-Gewebe, Birke Fineart, Alu-DiBond³ Fineart, Alu-Rahmen Fineart und Acrylglas Fineart. Es besteht auch die Möglichkeit, ein Teilmosaik erstellen zu lassen.
¹ ein Kunststoff aus verfestigtem PVC-Schaum
² das Motiv wird auf Fineart-Papier gedruckt und anschließend auf die Vorderseite des jeweiligen Wunschmaterials kaschiert
³ mehrere Aluminiumschichten übereinander

Eine gratis Vorschau erstellen

Der Ablauf bei der Bestellung eines persönlichen Fotomosaiks sieht folgendermaßen aus: zunächst gibt man die Erstellung einer kostenlosen Vorschau auf der Webseite des Anbieters in Auftrag. Dies ist schnell erledigt: im ersten und zweiten Schritt wählt man ein Hauptbild und mehrere Einzelbilder (mindestens 10, im Idealfall jedoch zwischen 50 und 2500 Bildern) aus und lädt diese hoch. Im dritten Schritt entscheidet man sich für ein Produkt (siehe oben), welches jedoch später noch verändert werden kann. Im vierten und letzten Schritt gibt man seine persönlichen Informationen (vollständiger Name, E-Mail-Adresse) an und hat die Möglichkeit, Wünsche und Anregungen mitzuteilen. An dieser Stelle kann man zusätzlich die Option „Teilmosaik“ auswählen.

Als Hauptbild wählte ich ein Landschaftsbild aus, auf welchem Rosa nur relativ klein zu sehen war. 1102 Dateien lud ich als Einzelbilder hoch. Wenn alles funktioniert hat, bekommt man eine Bestätigungs-E-Mail mit der Information, dass die Vorschau innerhalb der nächsten 12 Stunden verfügbar sein wird. Die Vorschau wird vom Team händisch erstellt und per Link in einer weiteren E-Mail versendet. Bei meiner ersten Anfrage dauerte dies gerade einmal 16 Minuten, bei der zweiten etwa 7 Stunden, bei der dritten unter zwei Stunden. Der Entwurf meines zweiten Fotomosaiks sah folgendermaßen aus:

Neben der Gesamtansicht des Bildes bekommt man auch einen Ausschnitt des Mosaiks dargestellt. Mit dem Mauszeiger kann man die Ansicht verschieben und sich das Fotomosaik im Detail ansehen. In einem gelb unterlegten Kasten finden sich Bemerkungen des MakeMyMosaic-Teams, die dabei helfen sollen, das beste Endergebnis zu erhalten. Diese können zum Beispiel sein, dass Helligkeit und Kontrast verändert, einige Einzelbilder gespiegelt und andere häufiger verwendet wurden, um das Hauptbild besser darzustellen. Diese Anmerkungen sind immer individuell und ganz persönlich verfasst.

Änderung des Entwurfes

Hat man die Vorschau seines Fotomosaiks erhalten, ist die wichtigste Frage, ob man mit dem Hauptbild zufrieden ist. Wenn nicht, kann man eine neue gratis Vorschau erstellen lassen – und das so oft, bis man wirklich 100% zufrieden ist. Em Ende soll man glücklich sein, wenn das Mosaik an der Wand hängt! Auch sollte man die Chance nutzen, die Tipps des MakeMyMosaic-Teams zu beherzigen und eigene Wünsche mit einzubringen.

Ich ließ insgesamt drei gratis Entwürfe mit unterschiedlichen Hauptbildern erstellen und fand letztendlich, dass ein Porträtbild die beste Wirkung erzielt. Des Weiteren lud ich zu den Querformat-Bildern auch jene im Hochformat hoch und wünschte, dass diese nicht um 90° gedreht werden. Auch ließ ich die Funktion deaktivieren, dass Einzelbilder gespiegelt werden, da ich die Bilder im Originalzustand behalten wollte. Das MakeMyMosaic-Team gab mir wertvolle Hinweise, um ein perfektes Endergebnis zu erzielen. So wurden Bilder mit viel Text entfernt und die Einzelbildgröße auf 25 mm eingestellt.

Das Material

Für mein Fotomosaik entschied ich mich für Acrylglas mit Alu-Dibond inklusive Premium-Halterung. Das Mosaik wurde hierbei zunächst auf hochwertiges Fotopapier gedruckt und dann auf eine 4 mm dicke Acrylglasplatte kaschiert. Dahinter wurde eine 3 mm starke Alu-Dibond-Rückwand geklebt, welche das gesamte Kunstwerk stabilisiert. Durch die Scheibe wirkt es edler und die Tiefenwirkung wird verstärkt. Das Bild kommt somit auf eine Gesamtdicke von 7 mm. Es ist 200 cm breit und 100 cm hoch. Um das Anbringen an der Wand zu erleichtern, wurde die Premium-Halterung angebracht: diese besteht aus einer durchgängigen Schiene, die bereits am Mosaik befestigt ist, sodass dieses schnell aufgehängt werden kann.

Die Kosten

Die Preise für ein Fotomosaik variieren je nach Produkt, Größe und Zubehör. Die günstigste Variante ist ein PDF-Download in der Größe 60 x 45 cm für 24 €. Die Acrylglas-Produkte fangen bei 119 € an.

Derzeit könnt ihr 10% sparen, wenn ihr am Ende eurer Bestellung den Rabatt-Code „Rosa2019“ angebt

Der Bestellvorgang und die Lieferung

Ist man mit der Vorschau zufrieden, klickt man sich ganz einfach durch den Bestellprozess: man wählt obligatorisches Zubehör (Halterungen oder PDF-Download), gibt seine Anschrift ein und bestätigt den Kauf dann. Nur kurze Zeit später erhält man eine E-Mail mit der Bestätigung und Rechnung. Bezahlen kann man ganz bequem per PayPal, Überweisung oder mit Kreditkarte.

Die Produktion und der Versand nehmen laut Webseite etwa 6-9 Arbeitstage in Anspruch. Per E-Mail wird man über den Status der Bestellung informiert. Am Morgen nach der Bestellung bekam ich bereits den Hinweis, dass sich mein Fotomosaik in der Produktion befindet. Nach 8 Tagen war es bereit für den Versand – da ich zu dem Zeitpunkt im Urlaub war, konnten wir das Datum aber nach hinten verschieben.

Am 21. Oktober 2019 bekam ich dann die Information, dass mein Fotomosaik gut verpackt an die Spedition übergeben wurde. Diese hatte mich zuvor bereits angerufen, um mit mir einen Übergabetermin auszumachen. Bereits am nächsten Tag wurde das Mosaik geliefert. Es war sehr gut und sicher in Folie und Karton eingepackt. Da es so schwer war, benötigte ich die Hilfe einer zweiten Person, um das Paket in meine Wohnung zu tragen.

Das Fazit

Seit vier Wochen befindet sich das Hunde Fotomosaik in meinem Besitz und es überwältigt mich noch immer wie am ersten Tag. Schon direkt nach dem Auspacken stand ich staunend davor und erfreute mich an der sehr guten Qualität des Druckes, der Verarbeitung und an dem gesamten Kunstwerk an sich. Durch das Acrylglas wirkt das Mosaik tatsächlich besonders edel. Das Original übertrifft die Vorschau nochmal um Längen und ich hätte es mir nicht schöner erträumen lassen.

Stundenlang kann ich vor Rosas Porträt sitzen und nach bestimmten Fotos Ausschau halten. Manchmal denke ich, dass ein Foto fehlt, nur um das gesuchte Foto dreißig Minuten später zu entdecken. Bei der Suche werde ich an viele kleine Erlebnisse erinnert, welche Rosas und meinen Roadtrip besonders gemacht haben. Die 25 mm breiten Bilder sind weiterhin sehr gut zu erkennen und das Hauptbild ist aus jeder Perspektive gut dargestellt. Das Betrachten macht wirklich Spaß!

Würde ich noch einmal ein Fotomosaik bestellen, würde ich ganz sicher erneut das Team von MakeMyMosaic damit beauftragen. Sie standen mir von Anfang bis Ende bei allen Fragen zur Verfügung und durch ihre Tipps ist das Mosaik genau so geworden, wie ich es haben wollte. Es gibt nichts, was ich an dem Bild und dem Service auszusetzen habe und ich bedanke mich vielmals bei Volker und seinem Team, für die tolle Kooperation. Jetzt warte ich nur noch auf eine starke Person, die mir behilflich sein wird, das Mosaik an die Wand zu bringen. Natürlich wird es dann auch wieder ein Foto auf unserer Facebook-Seite geben.

••• Du folgst uns noch nicht auf Facebook? •••
Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben

Packliste Baltikum-Roadtrip

Wichtiger Hinweis: Dies ist die komplette Packliste für meinen 38-tägigen Roadtrip durch das Baltikum in meinem Golf 6 Plus mit Rosa. Drei Monate lang habe ich mich intensiv mit der Planung beschäftigt, habe Equipment getestet, Preise verglichen und tief in die eigene Tasche gegriffen, um bestmöglich vorbereitet zu sein. Demnach sind alle Artikel, die ich hier aufliste, selbst gekauft und die WERBUNG erfolgt ehrlich und gewissenhaft – ich wurde nicht dafür bezahlt! Um es euch leichter zu machen, habe ich bei einigen Produkten eine direkte Verlinkung zum jeweiliegen Shop eingebaut. Ich gewähre nicht, dass diese noch zum günstigsten Ergebnis führt. Sollte euch die Packliste eine Hilfe sein, würde ich mich freuen, wenn ihr sie mit einem Like/Kommentar/Teilen honorieren würdet. Ihr könnt die Packliste kostenlos für euch nutzen. Wenn sie euch gefällt, würden Rosa und ich uns freuen, wenn ihr einen Obolus dalassen würdet: für Rosas nächstes ÖRGS oder den nächsten Roadtrip. Das geht per Paypal „an Freunde und Familie“ über zissi-nz@gmx.de. Danke!

„Packliste Baltikum-Roadtrip“ weiterlesen

Camp Canis – Vol. 6.0 Nearly lost Hoope

Donna Luettjen Photography

Es sollte Rosas und mein sechster Start bei Camp Canis unter den üblichen Konditionen werden – ich suchte verrückte Hundemenschen, die der Meinung waren: „Schaff ich nicht! Mach ich nicht! Ich bin doch nicht wahnsinnig!“ Gemeinsam mit diesen wollte ich an den Start gehen. Und natürlich mit Rosa, meiner spanischen Schlittenhündin. Allerdings hieß es Anfang des Jahres plötzlich, dass ich sie nicht mehr im Zughundesport führen dürfe. Sollte dies das Aus für Hoope sein?

„Camp Canis – Vol. 6.0 Nearly lost Hoope“ weiterlesen

StrongDog wild & dirty NORTH 2018

Nach unserer letztjährigen Teilnahme am StrongDog in Luhmühlen stand fest, dass wir 2018 erneut an den Start gehen würden. Es war gigantisch und spaßig – wie ein Tag auf einem großen Abenteuerspielplatz – und das wollten Rosa und ich erneut miterleben. Doch wie es im Leben mit Hund ist, kam alles etwas anders: Eine gute Woche vor dem Event musste ich die Teilnahme mit Rosa absagen. Für mich persönlich ein Tiefschlag, denn ich wollte beim Einzelstart sehen, wie viel bei uns wirklich geht. Die Lahmheit ungeklärter Ursache ließ aber keinen Start zu. Ich konnte mich jedoch glücklich schätzen, dass ich mit dem Hund einer Freundin auf den Trail durfte.

„StrongDog wild & dirty NORTH 2018“ weiterlesen

Camp Canis³

Wie bin hier gelandet? Wie haben Rosa und ich diesen Punkt erreicht? „Du kannst nichts falsch machen“, haben sie gesagt, „Außer nicht dabei sein.“ Ist es wirklich so einfach? Wollten wir nur „nichts falsch machen“? Oder steckt mehr hinter unserer dreimaligen Teilnahme bei Camp Canis? Warum sind wir der Einladung gefolgt? Weil es hieß, es sei ein Abenteuer mit dem Hund? Na ja, seien wir mal ehrlich: vor allem ist es ein Abenteuer mit dem Matsch.

Alles kann, nichts muss. So lautet das Motto. Ihr könnt jetzt weiterlesen. Müsst ihr aber nicht. Aber so viel sei gesagt: wenn ihr einmal der Camp Canis Einladung folgt, dann gilt für euch in Zukunft: alles muss, nichts kann. Denn Camp Canis ist ein Event mit Suchtpotential.

„Camp Canis³“ weiterlesen

StrongDog Dogduathlon Scooter

Eigentlich machte die Teilnahme am StrongDog Hunde-Outdoor-Festival für uns keinen Sinn. Ich hatte bloß den Sonntag zur freien Verfügung und über drei Stunden Autofahrt für die An- und Abreise ergaben, obwohl es natürlich machbar war, keinen Sinn. Doch dann änderte sich die Situation und ich bekam die Möglichkeit, das Wochenende zu verlängern. Kurzerhand verschaffte ich mir einen Überblick der Wettbewerbe, die am Sonntag stattfinden sollten, und meldete Rosa und mich für den Dogduathlon Scooter. Nur wenige Sekunden später fragte ich mich ernsthaft: „*******, was habe ich getan???“

„StrongDog Dogduathlon Scooter“ weiterlesen

StrongDog wild & dirty NORTH

Habe ich noch zum TOUGH HUNTER geschrieben, dass dieser wie der Fisherman’s Friend StrongmanRun sei, muss ich diese Aussage nun revidieren: TOUGH HUNTER ist ein aufregender Lauf mit vielen Aufgaben für Mensch und Hund. Aber eine canine Version des StrongmanRun ist definitiv eher der StrongDog wild & dirty. Wir waren wild, wir waren dreckig. Aber vor allem waren wir stark! Dabei war meiner Teampartnerin Stephie erst nach etwa vier Kilometern klar, dass sie sich für einen Canicross-Lauf angemeldet hatte…

„StrongDog wild & dirty NORTH“ weiterlesen

Tough Hunter 2017

„Niemals, sag‘ niemals ’niemals‘!“

… das wusste schon Feivel der Mauswanderer. Und doch bin ich mir sicher gewesen, dass ich einen Lauf wie den TOUGH HUNTER niemals mit Rosa absolvieren würde! Wir waren Anfänger. Hobbysportler! Ein Mensch-Hunde-Team, welches den Zughundesport ‚just for fun‘ macht. Und daran hat sich im Grunde bis heute nichts geändert. Nur, dass wir abenteuerlustiger geworden sind… und verrückter… einfach tougher! So kam es, dass wir am 21. Oktober 2017 beim TOUGH HUNTER Schloß Arenfels teilgenommen haben. Ihr werdet mir niemals glauben, wie geil dieses Event gewesen ist! „Tough Hunter 2017“ weiterlesen

Tough Dogz Run 2017

„Betty Woof sucht ein aufgestelltes, unternehmenslustiges Team, das am Tough Dogz Run in der Schweiz mitläuft und gerne von dem genauso aufgestellten, unternehmenslustigen Betty Woof – Team gesponsert werden möchte!“

Seit Dezember 2015 hatte ich die Kunst des Gewinnens perfektioniert: einen Aktivurlaub mit Hund, eine Hundephysiotherapie-Behandlung für Rosa, einen Wouf Pouf und noch viel mehr. Warum also nicht auch noch ein Sponsoring für einen etwas anderen Hindernislauf in der Schweiz gewinnen? Gut, das Liestal bei Basel in der Schweiz liegt nicht gerade um die Ecke aber sonst? Nach 1351,4 Kilometern mit dem Auto kann ich nun von unserem Erlebnis Tough Dogz Run berichten.

Yes, we were tough enough! „Tough Dogz Run 2017“ weiterlesen

Kanutour mit Hund

„Duuu, hast du Sonntag schon was vor? Sag bitte, bitte ‚Nein‘!“ – wenn euch Jessica vom Husky-Team-Lügde eine solche Frage stellt, dann wird es zu 99,9% abenteuerlich. Entweder man findet sich nachts irgendwo im Wald wieder, man kommt matschbesudelt nach Hause oder aber – wie in diesem Fall – man wird zu einer Kanutour geladen. Zum Glück bin ich sehr spontan und somit sagte ich zu. Kanu mit Hund – warum nicht? Ein Regenguss am Vortag hatte die Luft merklich abgekühlt und somit meine einzige Sorge, es könne im Boot für die Hunde zu heiß werden, genommen. Gemeinsam mit Rosa ließ ich mich also auf dieses Abenteuer ein.

„Kanutour mit Hund“ weiterlesen