Über uns

Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben

Wer uns noch nicht kennt, schaut sich am besten das Porträt an, welches vom talentierten Adam Kreuzfeldt von crossfield.film produziert wurde. Der dreiminütige Film erzählt, wie Rosa und ich zusammengefunden haben. ♥

Rosa wurde etwa im Mai 2013 in der Provinz Alicante, Spanien, geboren und lebte dort ungefähr vier Monate lang, bis sie von der Polizei eingefangen und in das Tierheim in Orihuela gebracht wurde. Dort leben viele Tiere auf viel zu engem Raum und viel zu viele Tiere gehen in der Masse unter. Nicht jedoch Rosa. Als zwei deutsche Volontäre ihre Arbeit in Orihuela verrichteten, fiel ihnen Rosa auf, die sie damals als „Zitronenhund“ tauften, weil sie immer mit Zitronen gespielt hat. Eine junge, verspielte Hündin, die sich im Zwinger verständlicherweise überhaupt nicht wohl fühlte. Rosa bekam die Chance und wurde vom deutschen Tierschutzverein „Far from fear e.V.“ übernommen und landete unter der Kategorie „Pflegestelle gesucht“ auf dessen Internetplattform. Von dort aus geriet sie (nach einigen Umwegen meinerseits) in mein Visier und Anfang Februar 2015 stand fest, dass ich ihre Pflege- und im besten Falle Endstelle werden würde.Da das Schicksal es nicht gut mit uns meinte, gab es noch vor Antritt der Fahrt einen Unfall, sodass Rosas Transport aus Spanien nach Deutschland nicht stattfinden konnte. Der nächste Transport, der eine Woche später starten sollte, scheiterte an einem fehlenden Ersatzwagen. Also machte ich kurzen Prozess und buchte mir für den 28. Februar einen Flug nach Spanien und für den 01. März den entsprechenden Rückflug – inklusive Hundebox.

Seit dem Tag sind Rosa und ich ein unzertrennliches Team und haben schon viel gemeinsam erlebt. Seit der zweiten Woche in Deutschland begleitet sie mich in meinem Beruf als Ergotherapeutin. Rosa ist kein ausgebildeter Therapiehund, dennoch ist die positive Wirkung, die sie auf einige meiner Patienten hat, nicht von der Hand zu weisen.

Die Beiträge, die hier auf dieser Seite (und auf meiner Facebook-Seite) erscheinen, sind Momentaufnahmen. Sie sollen einen Einblick in Rosas und mein (Arbeits-)Leben geben. Sie sollen beweisen, dass Hunde aus dem Tierschutz mehr sind als „Second Hand Ware“. Hier soll es unter anderem um den Aspekt der „tiergestützten Intervention“ gehen aber auch um die Bereicherungen im Alltag, die ich durch Rosa erlebe. Die Seite soll informieren, interessieren, Freude machen und zum Denken anregen.

Rosa, meine Pibalina, hat es geschafft, raus aus dem Tierheim und rein in mein Herz zu kommen – und in ein neues aufregendes Leben. ♥

Nun wünschen wir viel Spaß beim Stöbern.