La Casa Toscana – Tuscany Corner

Als feststand, dass wir unseren Urlaub in der Toskana verbringen würden, machte ich mich daran, eine hundefreundliche Unterkunft für Jan, Rosa und mich zu suchen. Bis ich gefunden hatte, was mir vorschwebte, dauerte es einige Zeit und wieder einmal zeigte sich, dass sich eine lange Suche lohnt, denn wir haben in der Provinz Pisa die perfekte Unterkunft gefunden! La Casa Toscana – Tuscany Corner hat uns in mehrfacher Hinsicht den Urlaub gerettet – deshalb gibt es eine klare Empfehlung von uns!

Die Erwartungen an eine Unterkunft

Suche ich im Internet nach einer Ferienwohnung, muss diese ganz klar einige Kriterien erfüllen, abgesehen von den essentiellen Aspekten wie Wann?, Wo? Und Wie viel? – denn das Budget, die Urlaubsregion und den Zeitpunkt gilt es vorher festzulegen. Für uns war wichtig, dass wir die Unterkunft für uns alleine haben, ✓   sie über eine Küche verfügt, ✓   mit WLAN ausgestattet ist ✓   und der Vermieter Haustiere erlaubt. ✓

Wie bereits im Beitrag zum Osterurlaub auf Fanø beschrieben, achte ich besonders auf das optische Erscheinungsbild einer Unterkunft. Wenn mich die Bilder der Wohnung nicht überzeugen, buche ich nicht. Damit ich mich wohlfühle, sollte das Feriendomizil möglichst hell, gemütlich und sauber sein.

Meine Erwartungen und Kriterien wurden von La Casa Toscana – Tuscany Corner erfüllt, welche ich über eine Online-Plattform ausfindig gemacht hatte. Das Titelbild der Unterkunft zog mich sofort in den Bann: Eine Terrasse mit Blick über die Toskana bei Sonnenuntergang! Schnell stand fest: das ist unsere Urlaubsresidenz!

Die Lage

Der Ortsausgang von Siberia, Crespina

La Casa Toscana ist ein typisch italienisches Haus mit Garten im kleinen Ort Siberia. Dieser gehört der Kommune Crespina und der Provinz Pisa an und liegt im Herzen der Toskana. Von der Unterkunft aus fährt man etwa 30 Minuten nach Pisa, 45 Minuten nach Lucca, 1 Stunde nach Pistoia, 1 ¼ Stunden nach Florenz, 1 ¼ Stunden nach San Gimignano und 1 Stunde bis zum bekannten Hundestrand in San Vincenzo. In einem Umkreis von knapp 15 Minuten erreicht man ebenso Supermärkte und einen Tierarzt (Lavoria).

In Siberia hat man als Urlauber seine Ruhe. Einzig die Hunde ringsum lassen einen wissen, dass man nicht alleine ist, und gestalten mitunter ein Heulkonzert. Ansonsten kann man in der Ferienwohnung abschalten und die Seele baumeln lassen. Die Lage auf einem Hügel mit Blick über die Toskana ist einzigartig. Im Haus befindet sich noch eine zweite Wohnung, in welcher die Gastgeberin wohnt, die einem aber viel Privatsphäre lässt.

Die Gastgeberin

Eleonora Satta ist die Besitzerin und somit Gastgeberin von La Casa Toscana. Sie lebt dort zusammen mit der 12-jährigen Mischlingshündin Lola, die sie im Müll gefunden hat, und Vasco, einem 8-jährigen Mischlingsrüden, den sie in Frankreich auf der Straße aufgegabelt hat. Wir tauschten uns bereits vor Anreise per WhatsApp rege aus. Die Kommunikation stellte überhaupt kein Problem dar: Eleonora schreibt und spricht fließend Englisch!

Eleonora und Vasco vor La Casa Toscana, Jans Auto steht auf dem Parkplatz

Vor allem ist Eleonora aber außerordentlich zuvorkommend. Sie war quasi rund um die Uhr für alle unsere Fragen offen. Tipps für Tagesausflüge, schöne Strände, Einkaufsmöglichkeiten oder Pizzerien kamen, wann immer wir sie benötigten. Auch bot sie an, auf Rosa aufzupassen, hätten Jan und ich einen Tagesausflug machen wollen. Da sie als Hundetrainerin arbeitet, hätte ich ihr Rosa jederzeit anvertraut. Überhaupt ist sie sehr tier- und naturverbunden. Sie beschäftigt sich viel mit den Hunden und sorgt sich um die Umwelt. Gemeinsam führten wir sehr interessante Gespräche.

Das, was ich Eleonora aber am höchsten anrechne, ist, dass sie keinen Moment gezögert hat und mit der kranken Rosa und mir zum Tierarzt gefahren ist. Dort fungierte sie als Dolmetscherin, leistete mir seelischen Beistand und gab mir wertvolle Tipps. Ich habe mich rundum wohl gefühlt!

Allgemeines zur Unterkunft

Ausblick von der oberen Terrasse – traumhaft!

La Casa Toscana – Tuscany Corner bietet Platz für bis zu vier Personen mit einem Kleinkind. Sie erstreckt sich über zwei Stockwerke; das erste und zweite Obergeschoss. Der Eingang befindet sich zur (Schotter-) Straße, ein Parkplatz für den PKW befindet sich direkt vor dem Haus, welches in einer Sackgasse steht. Viele Häuser ringsum sind unbewohnt.

Durch den Haupteingang betritt man das Haus. Wenige Stufen führen zur eigentlichen Wohnungstür hinauf. Dahinter wartet eine Treppe mit weiteren 15 Stufen, die ins erste Obergeschoss führt. Von dort führt eine Treppe mit 13 Stufen inklusive 90° Wendung ins zweite Obergeschoss führt. Beide Aufgänge sind relativ eng aber für einen gesunden Hund gut zu bewältigen. Den Aufgang ins zweite Obergeschoss kann man absperren.

Links: die Treppe ins 1. Obergeschoss – Rechts: die Treppe ins 2. Obergeschoss
Der WLAN-Repeater

Die Unterkunft ist ausgestattet mit Internet (WLAN), welches gut funktioniert. Da der Empfang aber nicht bis ins zweite Obergeschoss reichte, besorgten Jan und ich einen WLAN-Repeater, den wir Eleonora überließen. Durch diesen reicht der Empfang problemlos bis oben, wo wir die meiste Zeit verbrachten. Etwas, von dem auch die nächsten Urlauber profitieren können.

Die Steckdose mit Adapter

Die Steckdosen sind allesamt vom Typ L. In diese passen die schmalen Stecker (wie z.B. bei den Apple-Ladegeräten). Da viele italienische Elektrogeräte Stecker vom Typ F haben, wie auch in Deutschland üblich, gibt es einige Adapter in der Wohnung. Wir mussten keinen eigenen mitbringen.

In den warmen Monate kann man sorgenfrei alle Fenster und Türen offen lassen, da sie mit Fliegengittern ausgestattet sind. Zudem kann man alles durch Fenster- und Türläden verdunkeln. Umgekehrt muss man in den kalten Monaten nicht frieren, da es eine Heizung gibt. Die gesamte Wohnung ist bei Ankunft sehr gepflegt und sauber gewesen.

Die Hundefreundlichkeit

Es gibt ein paar wenige Punkte, die Eleonora für die Mitnahme eines Hundes (nach Rücksprache sind auch mehrere Hunde erlaubt) voraussetzt: der (die) Hund(e) sollte(n) gut verträglich sein (zumindest mit Menschen) und Hündinnen sollten sich außerhalb der Läufigkeit befinden.

Rosa hat sich vor Ort sehr wohl gefühlt

Um Rosas Rohfleischfütterung über einen Zeitraum von zwei Wochen problemlos fortführen zu können, ist ein Tiefkühlfach von Nöten, welches es in der Ferienwohnung nicht gibt. Das sollte aber überhaupt kein Problem darstellen: das Fleisch und die Fische (die für die Fahrt in Styropor gepackt auch nach mehr als 24 Stunden noch gefroren waren) kamen in Eleonoras Tiefkühltruhe unter und bei Bedarf konnte ich mich daran bedienen. Zwei Edelstahlnäpfe gehörten zum Inventar.

Das darf Rosa nur im Urlaub: im Bett schlafen

Da Eleonora weiß, dass manche Hunde Zuhause auf Sofas und in Betten dürfen, legt sie obligatorisch einige Decken bereit. Diese sollte man aus Rücksicht zu den nachfolgenden Besuchern benutzen und damit die Textilien schonen. Das ist absolut fair, wie ich finde.

Zur Ferienwohnung gehört kein Freilaufgebiet, Rosa war aber mehrfach mit Lola und Vasco im eingezäunten Garten der Vermieterin. Nach Rücksprache ist es sicherlich auch möglich, einen Gartenschlauch zu benutzen, sollte der Hund sich eingesaut haben (Handtücher stehen zur Verfügung).

Das erste Obergeschoss

Das Haupt-Schlafzimmer

Ist man im ersten Obergeschoss angekommen, betritt man links das Schlafzimmer mit Fenster gen Westen. Es ist ausgestattet mit einem Doppelbett samt Nachttischen, einem Hundebett und einem Stuhl. Weitere Hundebetten befinden sich in einem angrenzenden Kämmerchen. Die Bettwäsche ist im Mietpreis inbegriffen und wird auf Wunsch nach einer Woche ausgewechselt. (Aus Gründen des Umweltschutzes haben wir darauf verzichtet.)

Das zweite Schlafzimmer

Gegenüber vom Haupt-Schlafzimmer befindet sich ein zweites Schlafzimmer. Es enthält zwei Einzelbetten und ein Kinderbett. Ein Stuhl und ein kleiner Tisch fungieren als Ablagefläche. In diesem Raum gibt es einen Fernseher. Das Fenster ist gen Osten ausgerichtet, gen Norden führt eine Tür auf die untere Terrasse.

Das Badezimmer

Ebenfalls nach Westen ausgerichtet und mit Fenster ausgestattet ist das geräumige Badezimmer mit Dusche, WC, Bidet (Sitzwaschbecken) und selbstverständlich einem Waschbecken. Haarsiebe sind nicht vorhanden. Mehrere Handtücher, Seife und Toilettenpapier sind vorhanden, einen Fön muss man selbst mitbringen. Die Dusche war ursprünglich ein Whirlpool, dieser kann jedoch (ebenfalls aus Gründen des Umweltschutzes) nicht verwendet werden. Im Bad gibt es ein paar Stufen (u.a. in die Dusche rein).

Das Ankleidezimmer

In einem verwinkelten Zimmer wurde der Platz ideal für einen zimmerhohen Einbauschrank genutzt. Ein kompletter Teil davon ist freigeräumt für die Gäste: es gibt vier großzügige Schubladen und eine Kleiderstange mit ausreichend Kleiderbügeln. Um diese einfach zu erreichen, gibt es eine Trittleiter. Auch in diesem Raum befindet sich ein Fenster, dieses ist gen Norden ausgerichtet. Es bleibt weiterhin ausreichend Platz zum Abstellen der Koffer/Taschen und auch einen Besen findet man dort.

Die untere Terrasse

Von zwei Seiten (zweites Schlafzimmer und Flur) ist die komplett überdachte untere Terrasse erreichbar. Sie ist nach Norden und Osten ausgerichtet und eignet sich deshalb hervorragend für ein windgeschütztes Frühstück in der Sonne. Dort gibt es einen Tisch mit zwei Stühlen und zwei weitere (Liege-) Stühle (ohne Auflagen). Des Weiteren gehört zu der Terrasse ein tiefes Waschbecken (heißes/kaltes Wasser), in dem man seine Wäsche oder Hundesachen waschen kann. Auch ein Wäscheständer ist vorhanden. Eleonora bot uns aber auch an, ihre Waschmaschine zu benutzen.

Das zweite Obergeschoss

Die Küche

Betritt man das zweite Obergeschoss, befindet man sich direkt in der offenen Küche. Fenster gibt es in Richtung Norden und Westen, die Terrassentür befindet sich ebenfalls gen Westen. Zur Küche gehören  ein geräumiger Kühlschrank (ohne Gefrierfach), ein kleiner Backofen, ein Bartresen mit zwei Hockern, ein Hängeschrank und eine Küchenzeile inklusive Gasherd (vier Kochstellen). Die Küche ist mit dem nötigsten Equipment ausgestattet. Einige Gewürze (z.B. Salz & Pfeffer), Kaffee, Tee und „Left Overs“ im Hostel-Stil (z.B. Nudeln und Reis) waren vorhanden. Das Geschirr ist komplett aus Plastik und somit nicht so leicht kaputtbar. Im zweiten Obergeschoss befindet sich ebenfalls ein kleiner Abstelltisch mit Prospekten und Flyern zur Region.

Essig, Öl, Gewürze & der kleine Backofen
Ein Teil des Inventars

Die obere Terrasse

Die obere Terrasse führt um die Hausecke herum und ist somit nach allen Seiten hin ausgerichtet, hauptsächlich jedoch gen Westen. Man befindet sich quasi auf dem Dach des Hauses und überblickt die anderen Dächer, ein weitläufiges Tal und die Toskana in Richtung Livorno und Pisa. Dort oben steht ein weiterer Tisch mit Stühlen und ein Teil der Terrasse ist überdacht. Morgens bekommt man ebenfalls Sonne ab. Auf der Terrasse befindet sich ein Wasserschlauch.

Die Kosten & die Buchung

Über die Internetplattform haben wir 672,89 € für 13 Nächte bezahlt.
Darin enthalten waren die Reinigungs- und die Servicegebühr. Das sind knapp 52,- € für zwei Personen plus Hund gewesen. Die Preise dort haben sich jedoch erhöht! Bucht man über Eleonora direkt, bezahlt man folgende Preise:

2 Personen: 50,- € pro Nacht
Jede zusätzliche Person: 25,- € pro Nacht
Bei Buchungen über 7 Tage: 8% Rabatt
Bei Buchungen über 28 Tage: 10% Rabatt
Reinigungsgebühr: 30,- €
Hunde reisen kostenlos!

Erreichen kann man Eleonora per E-Mail: lolasatta[@]gmail.com

Das Fazit

Würde es mich noch einmal in die Region verschlagen, würde ich keine Sekunde zögern und wieder bei Eleonora buchen. Wir haben uns bei ihr sehr wohl gefühlt, die Gastfreundlichkeit war deutlich zu spüren und sie war bemüht, all‘ unsere Wünsche zu erfüllen. Der Urlaub mit Hund war absolut entspannt und es hat uns an nichts gefehlt.

Obwohl die Wohnung für vier Personen ausgelegt ist, wäre es mir mit vier Erwachsenen zu eng. Gerade wenn man bei kälteren Temperaturen ins Innere ausweichen müsste, hätte man zum Essen zu wenig Platz. Für zwei Erwachsene mit Hund(en) und ggf. Kleinkind sollte aber genügend Platz sein.

Ein Urlaubsfrühstück: Sonne, Ausblick, lecker Essen und ein gutes Buch

Beim Geschirr störte mich ein wenig das Plastik, auch wenn es natürlich funktionell – da nicht so schnell kaputtbar – ist. Unsere konstruktive Kritik, das Inventar um zwei weitere Becher und eine feuerfeste Auflaufform zu erweitern, hat Eleonora aufgenommen und wird sie umsetzen.

Da wir die Zeit fast komplett auf der oberen Terrasse verbracht haben, haben wir die „Liegestühle“ von unten nach oben gebracht. Darauf fehlten uns ein wenig die Polster; noch idealer wären aber zwei Sonnenliegen gewesen.

La Casa Toscana – Tuscany Corner ist eine kleine Wohlfühloase im Herzen der mittel-italienischen Region. Auch wenn uns das Festland der Toskana als Urlaubsziel mit Hund nicht überzeugen konnte, kann ich diese Unterkunft doch bedingungslos weiterempfehlen. (Es wird noch einen separaten Blogbeitrag zum Urlaub mit Hund in der Toskana geben.) Die Aussicht von der oberen Terrasse hat uns über die ein oder andere eingesteckte Enttäuschung hinweggeholfen. Dort am Abend mit einem Glas Wein zu sitzen und die Lichter der Städte glitzern zu sehen, war ein besonderes Erlebnis. Wir werden Eleonora und ihre Unterkunft in sehr guter Erinnerung behalten!

••• Du folgst uns noch nicht bei Facebook? •••
Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben
••• Mit Fotoalbum zum Italien-Urlaub! •••

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.