LIEBSTER award

Ich muss mich zu Beginn meines Artikels zum LIEBSTER award erst einmal entschuldigen:  Liebe Person XY, ich hatte „damals“, als du mich mit meiner blutjungen Facebook-Seite nominiert hattest, überhaupt keine Ahnung von der Auszeichnung und hatte die Sache deshalb unter den Tisch gekehrt. Es tut mir sehr Leid, dass von meiner Seite keine Reaktion mehr kam!

Gleichzeitig bedanke ich mich heute bei Maike und Django, dem Dobermann aus dem Wiesental für die Nominierung: Liebe Maike, lieber Django! Mittlerweile weiß ich, wofür der LIEBSTER award steht. Umso erfreuter bin ich, dass ihr mich zeitgleich mit der Veröffentlichung meines Blogs nominiert habt. Vielen lieben Dank!

Wenn ihr Django auf Facebook folgt, wird euch mit Sicherheit nicht langweilig! Django ist ein junger Dobermann, der zum einen das Ausschlafen liebt und zum anderen wundervolle Abenteuer mit seiner Familie erlebt. Wie Rosa und ich, machen Maike und Django Canicross. Aber in ihrem Leben passiert noch weitaus mehr, weswegen ihr einen Besuch nicht verpassen solltet! Auf ins Wiesental

Aber was ist der LIEBSTER award nun genau?

Es ist eine Auszeichnung von Bloggern für Blogger, welche Neulingen wie mir die Chance geben soll, bekannter zu werden. Rosa und ich werden zehn uns gestellte Fragen beantworten und im Anschluss zehn Fragen entwerfen, die wir an von uns nominierte Blogger stellen. Klingt simpel – ist es auch! Also los!

Frage 1: Bist du Hundeartikel kaufsüchtig? Wenn ja, was ist dein favorisierter Bereich: Spielzeug? Halsbänder? Leinen?

Mein Name ist Zissi und ich bin süchtig. Aber ich bin mir sicher, es geht noch süchtiger! Zugegeben, meine Geburtstagswunschliste besteht zu mehr als 50% aus Hundeartikeln (Kuschelkringel, Dörrautomat, Bikejöring-Antenne, Quetschflasche…), aber mein letzter Kauf für den Hund ist schon über zwei Wochen her!!!

In der Tat halte ich mich derzeit stark zurück, was den Einkauf von Hundeartikeln angeht. Wenn ich etwas kaufe, dann gehört es meistens dem Bereich „Ernährung“ an, so bestellte ich zuletzt ein ganzes Set Gefrierdosen und davor eine Feinwaage, zum Abwiegen von MSM und Seealgenmehl.

Zum Glück – im wahrsten Sinne des Wortes – kann ich meine Hundeartikelsucht auf andere Weise stillen, denn ich habe im letzten Jahr unheimlich viele Gewinnspiele für uns entscheiden können: Halsband, Loop und „Wouf Pouf“ sind nur wenige der materiellen Beispiele.

Frage 2: Wenn wir schon dabei sind, bzgl. Halsband, Geschirr und Leine: Stimmst du dich farblich mit dem, was dein Hund trägt, ab?

Nein. Und wenn, dann nur ganz selten. Rosa hat insgesamt drei Geschirre: ihr Nonstop-Dogwear-Zuggeschirr, bei dessen Einsatz ich natürlich funktionell gekleidet bin, und zwei, die ich nur bei Verwendung der Schleppleine nutze. (Sehr, sehr selten.)

Unsere alltäglichen Leinen, die wir ebenfalls nur ganz selten benutzen, sind allesamt aus braunem Leder und stimmen somit mit jeglicher Kleidung und den Halsbändern überein.

Bei letzteren ist die Auswahl schon größer, jedoch sind sie alle farbenfroh und passen meistens überall zu, sodass ich mir über eine farbliche Abstimmung mit meiner Kleidung keine Gedanken mache. Ausnahme stellt wirklich Rosas neustes Halsband dar, zu dem ich ich gerne ein farbgleiches lila Longsleeve anziehe.

Frage 3: Was war das ekeligste, in dem sich dein Hund gewälzt hat?

Keine Ahnung! Ehrlich! Fuchssch***? Ich erinnere mich nicht. Zum Glück kommt das auch nur ganz selten vor. Eventuell sogar nur einmal in den gut zwei Jahren, die Rosa bei mir lebt. Puuh! Glück gehabt!

Wobei, würde man den zweiten Teil des Satzes in „was dein Hund je gefressen hat?“ ändern, würde mir das ein oder andere einfallen… Aber das wurde ja nicht gefragt!

Frage 4: Wenn du ein Tag ein Hund sein könntest, was würdest du alles machen?

Gerüche aufnehmen! Alle! Ich wollte schon immer wissen, wie Hunde „sehen“ und die Welt wahrnehmen. Dies macht immerhin einen Großteil ihres Seins aus. Und wenn ich einen Tag Rosa wäre, dann würde ich auch einmal so schnell wie sie rennen wollen, denn als Mensch kann ich mit ihr nicht mithalten.

Abgesehen davon, dass  Rosa nur selten die Gelegenheit dazu hat und es natürlich nicht darf, würde ich in ihrem Körper die Ausnahme machen und einem Wildtier hinterherjagen – einfach um diesen „Kick“ zu erleben und sie und ihre Instinkte besser zu verstehen.

Frage 5: Kannst du in manchen Momenten behaupten, du hättest einen „Arschlochhund“?

Auf jeden Fall! Aber um gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: diese Momente halten sich sehr rar, denn meistens liegt die Fehlerquelle allen Übels bei mir. Außerdem erlebe ich unter uns Menschen weitaus häufiger diese „Arschlochmomente“. Und nun mal im Ernst, wer könnte Rosa lange böse sein?

Frage 6: Mache einen Test: Gib deinem Hund, egal ob Tricks oder Alltagskommandos, mal nur Sichtzeichen oder nur Wortsignale. Auf was reagiert dein Hund eher? (Am besten Tricks und Kommandos wählen, die dem Hund schon gängig sind)

Ausprobiert. ✔
Einer der gängigen Kommandos ist natürlich „Sitz“. Beim Sichtzeichen ist nichts passiert, beim Wortsignal hat Rosa sich gesetzt. Ich habe dann noch das Kommando „Platz“ mit Sichtzeichen probiert, das führte sie aus.
Allgemein verbinde ich meistens Zeichen und Kommandos schon beim Training. Hier und dort liest man zwar, dass man es gerade so nicht machen soll, jedoch funktioniert es für uns ganz gut.

Unser Lieblingstrick ist übrigens das „Halt“en von Gegenständen.

Frage 7: Machst du mit deinem Hund Tricks? Wenn ja, welche könnt ihr am besten? (3 Fotos)

„Señora“, „Tür“ und „Down“ – drei der Tricks, die gut klappen

Wir haben erst im Januar (2017) so richtig damit angefangen, Tricks einzustudieren. Dies liegt daran, dass Geduld nicht unbedingt eine meiner Stärken ist. Nachdem wir aber das Kommando „Halt“ erfolgreich eintrainiert hatten und dieses – wie auf diversen Fotos zu sehen – wunderbar sitzt, ist der Anreiz groß, immer neue Tricks auszuprobieren.

Weitere Tricks aus unserem Repertoire sind zum Beispiel das Sitzen auf Entfernung („Auto“), „¡Hola!“ (= Pfötchen geben) oder „Hopp“ (= Hochspringen).

Und welchen kann Rosa nun am besten? Na den, bei dem ich das Leckerli in der Hand halte! 🙂

Frage 8: Wie würde dein Hund dich beschreiben?

„Sie ist die, mit der ich durch dick und dünn gehe. Zwar bin ich recht selbstständig, aber wenn sie die Richtung vorgibt, folge ich ihr. Manchmal steht sie morgens zu früh auf, da wir aber meistens tolle Spaziergänge machen, ist das okay. Durch sie kann ich tagtäglich Neues erleben. Ich finde es toll, dass sie mir unbekannte Orte mit spannenden Gerüchen zeigt. Sie strahlt so viel Vertrauen aus, dass ich sicher mit ihr durch das Leben gehe. Den Tag über redet sie viel oder singt und lacht. Manchmal ist sie aber auch traurig. Wenn es um mich geht, sind wir beide aber zumeist gut gelaunt.“ (Rosa)

Frage 9: Was fütterst du deinem Hund? Und hast du es schon einmal probiert?

Bei aller Liebe: Nein! Ich bin zwar weder Veganerin, noch Vegetarierin, aber rohes Fleisch kommt bei mir nur gut gewürzt als Jägermett auf den Teller. Seit diesem Jahr gibt es bei Rosa im Napf nur noch Fleisch nach Prey Model Raw, das heißt, das Obst und Gemüse wird nur noch von uns Menschen verzehrt und Rosa bekommt stückiges Fleisch, Knochen und Innereien in einem abgestimmten Verhältnis. Futtertiere sind Pferd, Fisch und Schaf. Als Zusätze gibt es Seealgenmehl und MSM (kurweise). Je nach Jahreszeit auch mal Kokosöl oder -flocken. Sonst nichts.

An Leckerlis kredenze ich Rosa diverse Fischsnacks und hin und wieder eine Karotte. Letztere habe ich doch mal probiert: lässt sich echt essen!

Frage 10: Kennen auf deiner Gassi-Route die Leute deinen Namen? Oder nur den deines Hundes?

Auf unserer Heimrunde kennen alle unserer beider Namen. Da aber in der Onlinewelt nicht so viele wissen, wie ich gerne genannt werden möchte, wiederhole ich es hier noch einmal: Mein Name ist Zissi. 🙂

(Auf den Spitznamen „Franzi“ reagiere ich mitunter explosiv. Auch mein richtiger Name, Franziska, muss nicht unbedingt mein Rufname sein. Bei Rosa hingegen habt ihr die freie Entscheidungsgewalt: „Rosa“ in der spanischen Aussprache, „Rosa“ in der deutschen Aussprache, „Rosalinde“, „Piba“, „Pibalina“, „Hase“ …)

Last but not least – die Nominierten:

Frau Schmuddelfuss, deren Frauchen Rosa schon abgelichtet hat. Sie erzählt spannende Geschichten aus dem Alltag mit Hündin Ivy.

• Berg- und Flachlandabenteuer, ein Blog, auf dem Carolin uns auf Wanderungen mit ihrem spanischen Hütehund Panda mitnimmt.

Ricas Dogblog – interessante Themen rund um Hunde – Bettinas eigenen zwei heißen Rica und Bobby.

Xalli – Ein sportlicher Labbi und die beste Krebstherapie ist eine inspirierende FB-Seite, auf der Julia von ihrer Erkrankung und dem Leben mit Xalli berichtet.

Die Fragen:

• Endlich ist Frühling! Worauf freust du dich mit deinem Hund am meisten, jetzt wo die Tage länger werden?

• Sofern du ein Smartphone besitzt: Zeige uns das 15. Bild in deinen Aufnahmen und erzähle kurz etwas dazu! (Sollte dies kein Bild von deinem Hund sein, dann zeige uns das nächstfolgende Bild)

• Hat dein Hund eine eigene Facebook-Seite? Wenn ja: wie viele Personen folgen euch und was sagen Freunde und Familie dazu?

• Welche war deine letzte nervige Hundehalterbegegnung?

• Rosa und ich waren schon oft glückliche Gewinnerinnen bei Gewinnspielen. Habt ihr schon etwas gewonnen? Wenn ja: was?

• Wie hoch war die letzte Tierarztrechnung und wofür wurde die Rechnung geschrieben?

• Welcher Fantasy-Filmcharakter ist wie auf deinen Hund zugeschnitten? Begründe! („Der Herr der Ringe“, „Harry Potter“, „Twilight“ …)

• Wenn du Lotto spielen würdest und einen 6er hättest: würdest du in etwas für den Hund investieren? Wenn ja: in was?

• Welchen Vorsatz oder welche Regel brechen du und dein Hund am häufigsten?

• Darf dein Hund mit zur Arbeit? Wenn nein: würdest du dies beim nächsten Job ändern wollen?

••• Du folgst uns noch nicht auf Facebook? •••
Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben

2 Antworten auf „LIEBSTER award“

  1. Ergänzung zu Frage 8: „… Was ich an ihr nicht so mag, ist, dass sie mir immer VIEL ZU WENIG zu essen gibt. Dabei gucke ich sie immer so lieb an, aber keine Chance.“

    😉

  2. Hallo Zissi!
    Vielen Dank für die Nominierung! Ich lese immer sehr gerne die Beiträge zum Liebsten Award, darum werde ich mich bald mal an die Beantwortung Deiner Fragen machen.
    Schön, dass Du jetzt auch neben der tollen Facebookseite einen eigenen Blog hast!
    Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Artikel.
    LG Carolin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.