[Produkttest] AutoDogMug™ von Highwave

Ende September 2017 starteten wir zusammen mit chicsimpleliving.com einen großen Produkttest: Zwölf ausgewählte Hundefreunde durften die originale AutoDogMug™ L des amerikanischen Herstellers Highwave auf seine Funktionalität im Alltag prüfen. Nach einigen Monaten intensiven Testens folgt nun das Urteil in Bezug auf Qualität, Funktionalität und Preis-Leistungs-Verhältnis. Rosa und ich möchten das praktische Trinksystem nicht mehr missen – aber gilt das auch für unsere Probanden?

Die AutoDogMugs™ wurden den Produkttestern kostenlos von chicsimpleliving.com und www.lapibarosa.de zur Verfügung gestellt. Meine AutoDogMug™ habe ich auf eigene Kosten bei Highwave erstanden. Dieser Beitrag stellt die objektive Meinung von meinen Produkttestern und mir dar.

Die AutoDogMug™

Der Name ist Programm: bei der AutoDogMug™ handelt es sich um ein Trinkgefäß, welches in den USA als Reiseutensil hergestellt wird. Hinter dem Produkt steckt die Idee eines bequem zu bedienenden Trinknapfes, den man auch einhändig benutzen kann. Durch ein Zusammendrücken füllt sich der Trichter oberhalb der Flasche mit Wasser, sodass der Hund trinken kann, und nach dem Loslassen läuft das überschüssige Wasser zurück in die Flasche. Das funktioniert über einen Schlauch, der bis zum Boden der Flasche reicht, und ein Rücklaufventil. Dies spart nicht nur Wasser, sondern auch Zeit, die man sonst für das Auf- und Zuschrauben der herkömmlichen Trinksysteme benötigt. Die Materialien, aus denen die AutoDogMugs™ hergestellt werden, sind lebensmittelecht und BPA-frei. Zwei Größen sind verfügbar, S (415 ml) und L (590 ml). Hier ein kleines Video von Highwave:

Der Ersteindruck

Ein Großteil meiner Produkttester hatte vor der AutoDogMug™ eine normale PET-Flasche mit faltbarem Trinknapf oder eine Wasserflasche, deren Verschluss als Napf fungiert, im Einsatz. Zwei Personen hatten sich eine Fälschung der AutoDogMug™ zugelegt und diese in Benutzung, mit welcher sie sehr unzufrieden waren.

Als die Tester die AutoDogMug™ in den Händen hielten, war der erste Eindruck durchweg positiv: schöne Verpackung, schöne Farbe (blau), ansprechendes Design, sehr hochwertige Verarbeitung, handlich und leicht, einfache Handhabung und schnelle Akzeptanz bei den Hunden.

Während die meisten Tester von einem geruchsneutralen Produkt sprachen, berichteten zwei von ihnen von einem leichten Plastikgeruch, der jedoch durch das Ausspülen mit heißem Wasser schnell verflog.

Produkttesterin Aleu

Die Qualität

Nicht nur bei den Materialien wurde darauf geachtet, dass die AutoDogMug™ hochwertig ist, auch auf die Verarbeitung wurde Wert gelegt. Die Flasche ist über eine Gummidichtung mit dem Trinktrichter verbunden und der integrierte Schlauch hat ein Rücklaufventil, welches die Flasche bei fehlendem Druck von außen dicht verschließt. Wasser fließt nur nach, wenn von außen Druck ausgeübt wird.  Dreht man die AutoDogMug™ auf den Kopf, lösen sich die verbliebenden Tropfen vom Trichter. Schüttelt man die Flasche in dieser Position, tröpfelt sie etwas. Bei zwei Testern kam es auch ohne das Schütteln zur Tropfenbildung. Wir empfehlen daher den aufrechten Transport, idealerweise in einer der Netztaschen seitlich am Rucksack.

Angsthund Guiseppe beim Trinken aus seiner AutoDogMug™

Bei den AutoDogMugs™ der deutschen Anbieter ist zusätzlich ein Karabiner an der Flasche montiert. Wir sind uns jedoch einig, dass eine Befestigung hiermit aufgrund des Gewichtes suboptimal ist. Bestellt man direkt bei Highwave in den USA, bekommt man die Flasche mit einem Klettband anstelle des Karabiners.

Die Tester waren begeistert von der Qualität. Sie sprachen von einer hochwertigen Verarbeitung und der Robustheit der Flasche (Stürze/ Kratzer ohne Folgen). Den beiden Produkttestern, welche zuvor eine Fälschung in Benutzung gehabt hatten, fiel der qualitative Unterschied besonders auf: im Gegensatz zum Falsifikat funktionierte bei der originalen AutoDogMug™ das Rücklaufventil, die Flasche ließ sich gut zuschrauben und es herrschte kein unangenehmer Plastikgeruch vor.

Fließt das Wasser durch das Ventil zurück, macht dieses zum Schluss ein schmatzendes Geräusch, welches einige Hunde anfangs irritierte. Sie gewöhnten sich aber schnell daran und nahmen das Trinkgefäß gut an.

Die Funktionalität

Der Aspekt, dass bei der AutoDogMug™ kein Wasser verschwendet wird, stand bei den meisten Testern an erster Stelle. Viele von ihnen waren es gewohnt, das überschüssige Wasser nach dem Trinken wegzuschütten, wodurch sich der Vorrat schneller minimierte, oder sie mussten das restliche Wasser zurückschütten, was mit einigem Schraubaufwand verbunden war.

Es ist möglich die Flasche einhändig zusammenzudrücken, um den Hund aus dem Trichter trinken zu lassen, allerdings ist hierfür etwas Kraft von Nöten. Solange der Hund trinkt, muss man die Flasche zusammengedrückt halten. Es empfiehlt sich, zwischendurch kurz loszulassen, damit Luft nachströmen kann und der Kraftaufwand geringer ist. Auch verhindert man so, dass sich Dellen bilden, die in jedem Fall aber wieder verschwinden.

Bei 590 ml Fassungsvermögen bemängelt ein Drittel der Tester, dass die Flasche zu klein ist. Wer also (vor allem im Sommer) mit mehreren Hunden unterwegs ist oder einen sehr durstigen Begleiter hat, benötigt entweder mehrere AutoDogMugs™ oder doch noch eine zusätzliche PET-Flasche zum Nachfüllen. Der Aspekt, dass kein Wasser verschwendet wird, bleibt bestehen.

Die Reinigung ist denkbar einfach, da man die AutoDogMug™ bei Bedarf einfach ausspülen kann. Ein Produkttester nutzte hierfür bereits mehrfach erfolgreich den Geschirrspüler.

Bei Jessica vom Husky-Team-Lüdge ist die AutoDogMug™ immer dabei

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Derzeit gibt es die AutoDogMug™ bei folgenden Anbietern zu erwerben:

Highwave: 14,99 + 24,56 US$ Versand (circa 32,- €), erhältlich in 7 Farben

chicsimpleliving.com: 22,50€ + 4,95€ Versand (27,45 €), erhältlich in 2 Farben

Pro•Idee: 22,50€ + 5,95€ Versand (28,45 €), erhältlich in 1 Farbe

Fast alle Tester fanden den Preis bei der gegebenen Leistung absolut gerechtfertigt und sehr gut. Ein Tester empfand den Preis als „recht teuer“, bemerkte aber auch, dass er bei entsprechender Langlebigkeit der AutoDogMug™ in Ordnung wäre. (Bei Rosa und mir ist das Trinksystem seit September 2016 in dauerhafter Benutzung und hält seither, was sie verspricht.) Lediglich ein Tester empfand die Trinkflasche als zu teuer.

Bei Amazon stolpert man immer wieder über günstigere Angebote, teilweise ab 4,99 €. Hierbei handelt es sich ausschließlich um billige Kopien, die nicht annähernd das halten, was die originale AutoDogMug™ verspricht. Wir raten also dringend von einem Billigkauf ab!!!

Einsatz in der Schweiz

Das Fazit

Bei 11 von 12 Testern gibt es eine klare Kaufempfehlung für die AutoDogMug. Bei ihnen ist das Trinksystem mittlerweile zum ständigen Begleiter geworden. Beim Punkt „Verbesserungen“ bemerkten sie, dass mehr Volumen bei durstigen oder mehreren Hunden ideal wäre. Ein Tester wünschte sich einen größeren Trichter. Auch die Transportmöglichkeit der deutschen AutoDogMug ist für einige Tester noch nicht perfekt, da sie im Inneren des Rucksacks auslaufen könnte und am Karabiner zu sehr wackelt. Eine Befestigung durch ein Klettband, wie bei den Flaschen in den USA, oder eine Befestigung mittels dehnbarem Band wäre praktisch, sofern man nicht die Netztasche des Rucksacks benutzt. Dort steckt die AutoDogMug perfekt.

Ein Viertel der Tester wünschte sich mehr Farbauswahl im deutschsprachigen Raum. Derzeit sind hier nur die blaue und die graue AutoDogMug verfügbar. Wer also eine größere farbliche Auswahl haben möchte, muss etwa 5,- € mehr ausgeben und mit einer längeren Lieferzeit aus den USA rechnen.

Alles in allem fällt das Fazit für die AutoDogMugsehr positiv aus und wir freuen uns, dass wir einige Hundefreunde für dieses durchdachte Trinksystem begeistern konnten!

Glückliche AutoDogMug Besitzer: v.l.n.r. Guiseppe, Stephie, Nando, Franzi, Marley, Zissi & Rosa

Vielen Dank an Jürgen Henkel und chicsimpleliving.com, die mir die AutoDogMugs™ zur Verfügung gestellt haben. Ebenso möchte ich mich bei den fleißigen Produkttestern bedanken: Jennifer K., Tanja P., Sarah E., Rebecca S., Sabrina T., Jette Sch., Friederike B., Jessica S., Sonja B. P., Vivian L. und Christine B – und natürlich bei ihren Hunden.

••• Du folgst uns noch nicht auf Facebook? •••
Rosa – Raus aus dem Tierheim, rein ins Leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.